Rhein

Ute Graßmann

 

 

 

 

 

 

          Biografie: Ute Grassmann

  • Geboren im Freistaat Flaschenhals und aufgewachsen an Rhein und Wisper ist sie auf das Engste vertraut mit den Menschen und der Landschaft, der Kultur und Geschichte ihrer rheinischen Heimat.
  • Seit 1970 verheiratet in Dörscheid oberhalb von Kaub und Mutter zweier Söhne.
  • Seit 28 Jahren leitet sie die Naturschutzgruppe BUND Loreley. Ist ehrenamtlich Beauftragte für das Naturschutzgebiet „Rheinhänge Kaub bis St. Goarshausen“ und Mitglied im Vorstand des Forums Mittelrheintal.
  • 1994 erfolgte aus dem BUND Loreley heraus die Gründung der mittelalterlichen Musikgruppe „Ranunculus“ und kurze Zeit später kam die Tanzgruppe „Lavandula“ hinzu.
  • Eine knapp dreijährige Ausbildung zur Tanztherapeutin und eine sechsjährige Ausbildungszeit auf klassischer Querflöte sind das Rüstzeug für die beiden Gruppen.
  • Diverse Auftritte im Fernsehen zu den Themen Rheinromantik, Naturschutz, Arbeiten in der Kulturlandschaft, mittelalterlicher Musik und Tanz folgten in den letzten Jahren.
  • Seit 2001 zunehmend Führungen, Gästebegleitung, Veranstaltungen, touristisch orientierte Projekte zu den unterschiedlichsten Themenbereichen im Rheintal in Zusammenarbeit mit der Gastronomie, Jugendherbergen, Schulen, Veranstaltern und Touristikverbänden.
  • 2004 Teilnahme an Schulungsveranstaltungen zum Thema Tourismus, Vermarktung, Marketing Strategien.
  • 2004 Gründung von Tempus Rhenus.
    30 minütiger Film im SWR über Tempus Rhenus. Sendetermin: Sommer 2005.
  • Seit 2005 Programmanbieter für die Jugendherbergen Rheinland-Pfalz und Saarland.
  • 04.Oktober 2010.  Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublick Deutschland durch Herrn Bundespräsident Christian Wulff persönlich.
  • Seit 2015 Mitglied bei den Freunden der BUGA 2031.

 

Der Mittelrhein

Zwischen Rüdesheim/Bingen und Koblenz gelegen, gehört er seit Sommer 2002 zum Unesco- Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Warum ist es am Rhein so schön…?

Man hat ihn besungen und vertont, man hat Gedichte über ihn geschrieben und Theaterstücke verfasst, man hat ihn verfilmt, unzählige Male gemalt, und tausende Abhandlungen und Artikel über ihn geschrieben, aber nichts kann den Eindruck ersetzen den der Rhein auf uns macht wenn wir ihn in seiner unendlichen Vielfältigkeit erleben.

Warum ist es am Rhein so schön…?

Über 400 Millionen Jahre alt ist das Rheinische Schiefergebirge. 700 000 Jahre ist es her, dass der Mensch an den Ufern des Urrheins lagerte. Vor 2500 Jahren lebten Kelten auf der Loreley und vor über 2000 Jahren brachten die Römer den Weinanbau ins Tal.

Warum ist es am Rhein so schön…?

Unendlich viele Sagen, Mythen und Märchen umranken das Tal und seine 40, auf engstem Raum angesiedelten Burgen und Schlösser.

Warum ist es am Rhein so schön…?

Viele seltene Tiere und Pflanzen, manche Überbleibsel der letzten Eiszeit, eingewandert aus den Steppen Süd-Ost-Europas und des Mittelmeerraumes sind Kostbarkeiten dieser einmaligen Landschaft.

Warum ist es am Rhein so schön…?

…weil die ewige Sehnsucht des Menschen nach Liebe und Schönheit, nach Natur und Kultur, nach Geschichte und Geschichten, hier ihre schönste Antwort gefunden hat.

…und darum ist es am Rhein so schön!

Tempus Rhenus

Tempus Rhenus – Führungen & Events

Tempus Rhenus heißt „Rhein Zeit“ oder „ Zeit des Rheines“. Wir möchten dem Gast, dem Reisenden, der Kinder- und Jugendgruppe, den Vereinen, Schulen, Verbänden, Betrieben und Interessierten die Zeit am Rhein – Ihre Zeit am Rhein – zu einem unvergesslichen und einzigartigen Erlebnis werden lassen.

Tempus Rhenus bietet Ihnen…

  • Führungen im Mittelrheintal zu unterschiedlichen Themengebieten. Ob Kurztrip oder Halb- und Ganztagesprogramm, unsere zertifizierten Gästebegleiter freuen sich auf Sie.
  • Reisebegleitung per Bus, Bahn oder Schiff zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten im Rheintal.
  • Städteführungen zum Beispiel in Kaub und St. Goarshausen in historischer Gewandung.
  • Kinder und Jugendprogramme für Schulen, Vereine und Gruppen.
    Erleben, mitmachen aktiv sein, steht hier ganz oben an.
  • Wanderungen auf dem Rheinsteig und Rhein-Burgen-Wanderweg.
    Auf unserer geführten Wanderung, gerne auch mehrtägig mit Übernachtung, begegnen Sie der Natur und Kultur, den Geschichten und der Geschichte der Vergangenheit und dem Heute des Mittelrheintals.
  • Veranstaltungen Ob drinnen oder draußen, ob Abend- oder Tagesprogramm, ob Essen u. Trinken, Weinprobe, Vortrag, Musikbegleitung oder Tanz, fragen Sie uns. Gerne helfen wir Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Veranstaltung.

Außer den fertig ausgearbeiteten Angeboten ist es Tempus Rhenus auch möglich ganz individuell auf die verschiedensten Wünsche einzugehen.

Rund um die Loreley

goarshausen_001

Unsere Wanderung beginnt in der Altstadt von St. Goarshausen.

Hier erfahren wir vom Leben der Menschen in einer mittelalterlichen kleinen Stadt am Rhein. Hören vom Salmfang, vom Handel und Wandel im Tal, vom Weinbau und besuchen die kleine Ausstellung im historischen Rathaus.

Auf den alten Wegen steigen wir hinauf zur Burg Katz.

Unendlich reich waren die Grafen von Katzenelnbogen und Rheinfels und die alte Eibe vor dem Burgtor erzählt wie sie gekämpft, aber auch wie sie gefeiert haben.
Über den Ortsteil Heide und die alte ehemalige Keltensiedlung erreichen wir das Besucherzentrum.

Wir besuchen die Ausstellung zum Welterbe und den 3D-Film.

Weiter geht es zum Felsen der Loreley.

Wer war die Loreley wirklich?  Wo kommt sie her?
Wie kommt sie auf den Felsen? Was macht sie da?

Wenn man mit der linken Hand über das flammende Herz der Loreley streicht hat man Glück in der Liebe und wenn Mann/Frau sich einmal mit dem goldenen Kamm kämmt, wird Mann/Frau besonders schön…so geht die Mär.

Über den Treppenweg geht es dann hinunter zum Rhein und am Ufer entlang zurück nach St. Goarshausen.
Viel interessantes Anschauungsmaterial und eine Präsentation zum Anfassen machen diese Führung zu einem einmaligen Erlebnis.
Dauer:  5 bis 6 Std.
Geeignet für Kinder ab dem 4. Schuljahr und Erwachsene.

Die Führung wird dem Alter der Gruppe angepasst.

Die Pfalzgrafen Talersack

Die Gästebegleiterin ist in ein mittelalterliches Gewand gekleidet und holt sie auf dem Zollplatz in Kaub ab.

Mit dem Schiffchen geht es über den Rhein zur Burg Pfalzgrafenstein, dieser in Europa einzigartigen, nie zerstörten Zollburg.

Mit den Einnahmen aus den Zöllen wurden die Pfalzgrafen reich und mächtig und legten sich sogar mit dem Papst an. Der Kauber Zoll gehörte über viele Jahrhunderte, zu den größten Zollstationen am Rhein.

Bei dem Rundgang durch die Burg werfen wir einen Blick ins tiefe Verlies, betreten die alte Pulverkammer und hören die Geschichte des Pfalzgrafen Konrad, der so laut brüllte, dass man es bis Kaub hören konnte.

Im Burghof bastelt jeder einen ledernen, mittelalterlichen Geldbeutel für seine Goldrandtaler und gestaltet dazu sein eigenes Wappen.

Dauer: 2 Std.
Auch gut mit einer Stadtführung zu kombinieren.

Auf der Zollburg im Rhein

zollburg_001

Die Gästebegleiterin ist in ein mittelalterliches Gewand gekleidet und holt sie auf dem Zollplatz in Kaub ab.

In der alten Sprache einer vergangenen Zeit werden die Gäste begrüßt  und schon beginnt die Zeitreise in die Zeit vor unserer Zeit.

Dann geht es mit dem Schiffchen zur Insel Pfalzgrafenstein. Die unzerstörte Zollburg ist eine große Besonderheit in ganz Europa.
Wir sehen die alten Kanonen die so manchem Handelsschiff zu schaffen machten, schauen in das tiefe Verlies und  besichtigen die Wohnung des Kommandanten.

Aber auch was es mit dem Pfalzgräfinnen – Zimmer auf sich hat erfahren wir und warum der alte Graf so laut schrie, dass man es bis Kaub hören konnte.

Wenn wir Glück haben ertönt von irgendwoher eine alte Flöte oder ein Dudelsack und spielt eine mittelalterliche Weise die wohl auch den Zöllnern gefallen hätte.

Das Schiffchen bringt uns anschließend wieder nach Kaub.

Dauer: 1,5 Std.

Für alle Altersgruppen geeignet.
Gut mit einer Stadtführung zu kombinieren.

Führungen auf und um die Loreley

Führung „Zauberhafte Loreley”

Bei diesem Rundgang über das Loreley-Plateau wird der Mythos um die sagenum- wobene, blonde Nixe wieder lebendig, die hoch über dem Rhein auf ihrem Felsen thront, ihr langes Haar kämmt und die armen Schiffer ins Unglück singt.
Aber auch die Entstehung des Felsens, der Rhein als Völker verbindendes Element, das geheimnisvolle Echo, Kelten u. Römer, der Weinbau und die Ritter des Mittelalters sind Teil dieser außergewöhnlichen Führung.
Dauer 1 bis 1 1/2 Stunden

Führung „Zauberhafte Loreley” plus Loreley-Besucher-Zentrum

Das Loreley-Besucher-Zentrum ist bequem in 10 bis 15 Min. vom Loreley-Plateau aus zu erreichen. Die interessante Ausstellung gibt vielfältige Einblicke in die Region rund um die Loreley. Besonders sehenswert ist der 3 D Film im Mythosraum über das Welt-Kultur-Erbe Oberes Mittelrheintal. Ebenfalls finden Sie hier: Besucherparkplätze, Busshuttle zur Loreley und nach St.Goarshausen, Shop mit regionaltypischen Produkten, WC, und ein Bistro.
Dauer: 1 1/2 bis 2 1/2  Std.


 

Führung „Zauberhafte Loreley”  mit Weinwanderung und Weinprobe

loreley_001

Vom Loreley-Plateau aus erreichen wir in etwa 20 bis 30 Min. auf gut begehbaren Wegen den Wein-Lehr-Pfad und die Weinberge der Gemeinde Bornich. In der geräumigen Weinbergshütte (bis 50 Personen) der Winzergenossenschaft  bieten wir Ihnen eine 3er, 4er oder 5er Weinprobe  regionaler Weine. Eine deftige, reichhaltige  Winzervesper schmeckt hier besonders gut. Aber auch viel Wissenswertes über den Wein, Live-Musik und interessantes Anschauungsmaterial  machen diese Führung zu einem besonderen Erlebnis.
Dauer: Etwa 3 Stunden