Ute

Ute Graßmann

 

 

 

 

 

 

          Biografie: Ute Grassmann

  • Geboren im Freistaat Flaschenhals und aufgewachsen an Rhein und Wisper ist sie auf das Engste vertraut mit den Menschen und der Landschaft, der Kultur und Geschichte ihrer rheinischen Heimat.
  • Seit 1970 verheiratet in Dörscheid oberhalb von Kaub und Mutter zweier Söhne.
  • Seit 28 Jahren leitet sie die Naturschutzgruppe BUND Loreley. Ist ehrenamtlich Beauftragte für das Naturschutzgebiet „Rheinhänge Kaub bis St. Goarshausen“ und Mitglied im Vorstand des Forums Mittelrheintal.
  • 1994 erfolgte aus dem BUND Loreley heraus die Gründung der mittelalterlichen Musikgruppe „Ranunculus“ und kurze Zeit später kam die Tanzgruppe „Lavandula“ hinzu.
  • Eine knapp dreijährige Ausbildung zur Tanztherapeutin und eine sechsjährige Ausbildungszeit auf klassischer Querflöte sind das Rüstzeug für die beiden Gruppen.
  • Diverse Auftritte im Fernsehen zu den Themen Rheinromantik, Naturschutz, Arbeiten in der Kulturlandschaft, mittelalterlicher Musik und Tanz folgten in den letzten Jahren.
  • Seit 2001 zunehmend Führungen, Gästebegleitung, Veranstaltungen, touristisch orientierte Projekte zu den unterschiedlichsten Themenbereichen im Rheintal in Zusammenarbeit mit der Gastronomie, Jugendherbergen, Schulen, Veranstaltern und Touristikverbänden.
  • 2004 Teilnahme an Schulungsveranstaltungen zum Thema Tourismus, Vermarktung, Marketing Strategien.
  • 2004 Gründung von Tempus Rhenus.
    30 minütiger Film im SWR über Tempus Rhenus. Sendetermin: Sommer 2005.
  • Seit 2005 Programmanbieter für die Jugendherbergen Rheinland-Pfalz und Saarland.
  • 04.Oktober 2010.  Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublick Deutschland durch Herrn Bundespräsident Christian Wulff persönlich.
  • Seit 2015 Mitglied bei den Freunden der BUGA 2031.

 

Rolf Strack

Geboren am Fuß der Burg Reichenberg, zog es ihn der Liebe wegen nach Süd-England. 11 Jahre lang begleitete er dort als Reiseleiter englischsprachige Gäste durch ganz Europa.

Mit Kind und Kegel wieder zurück am Mittelrhein, übt er mit viel Freude seinen Beruf nun in der alten Heimat aus.

Umbau Loreley

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus: Der Loreleyfelsen bekommt ein neues Gewand, was momentan mit umfangreichen Baumaßnahmen verbunden ist. Im Sommer 2018 soll der neue „Mythospark Loreley“ eröffnet werden. Die Spitze der Loreley wird aber auch während der Baumaßnahmen dauerhaft zugänglich sein. Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an uns – wir werden aktuell über die Planungen informiert.

sarah_001

Ab 2017: Neue Führung bei Tempus Rhenus!

Auf den Spuren der Heiligen Hildegard – siehe Tagesprogramm.

foto-eibingen

Mit dem Planwagen über Berg und Tal

dscf2137

Herrlich eine Fahrt mit dem Planwagen durch das Welterbe oberes Mittelrheintal. Unterwegs gibt es Möglichkeit für Besichtigungen und Einkehr unterschiedlicher Lokalitäten.

Die Personenzahl ist auf 18 begrenzt.

Hildegard von Bingen

foto-eibingenKirchenlehrerin, Mystikerin, Kräuterfrau, Heilige ….

Am Schrein der Hl. Hildegard in der Pfarrkirche in Rüdesheim Eibingen treffen wir Schwester Hiltrud von den Benediktinerinnen. Sie nimmt uns mit in die Zeit Hildegards von Bingen. Deren Kräuterwissen, ihre Spiritualität, ihr Leben und Werk sind aktueller denn je und führen viele tausend Menschen jedes Jahr in den Rheingau. Einfühlsam weiß Schwester Hiltrud Momente der Ruhe zu schaffen in einer hektischen Zeit.

Zu Fuß oder mit dem Bus geht es durch die Weinberge in die  Benediktinerinnenabtei St. Hildegard in Rüdesheim/Eibingen. Dort lauschen wir der Mittagshore der Nonnen, und besuchen den neu gestalteten großen Klosterladen, der einmalig ist im Rheingau. Herrlich ist von hier auch der Ausblick auf und über den Rhein. Mittagessen, Weinprobe, Kaffeetrinken, Wandern usw.  sind in der Abtei selbst möglich oder in Rüdesheim Stadt.

Die Führung kann mit Bus, Bahn, Schiff, und zu Fuß angeboten werden und passt sich den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste an.

abtei_st-_hildegard_ruedesheim_sanctuary_20140922_1

Hildegard von Bingen

foto-eibingenKirchenlehrerin, Mystikerin, Kräuterfrau, Heilige ….

Am Schrein der Hl. Hildegard in der Pfarrkirche in Rüdesheim Eibingen treffen wir Schwester Hiltrud von den Benediktinerinnen. Sie nimmt uns mit in die Zeit Hildegards von Bingen. Deren Kräuterwissen, ihre Spiritualität, ihr Leben und Werk sind aktueller denn je und führen viele tausend Menschen jedes Jahr in den Rheingau. Einfühlsam weiß Schwester Hiltrud Momente der Ruhe zu schaffen in einer hektischen Zeit.

Zu Fuß oder mit dem Bus geht es durch die Weinberge in die  Benediktinerinnenabtei St. Hildegard in Rüdesheim/Eibingen. Dort lauschen wir der Mittagshore der Nonnen, und besuchen den neu gestalteten großen Klosterladen, der einmalig ist im Rheingau. Herrlich ist von hier auch der Ausblick auf und über den Rhein. Mittagessen, Weinprobe, Kaffeetrinken, Wandern usw.  sind in der Abtei selbst möglich oder in Rüdesheim Stadt.

Die Führung kann mit Bus, Bahn, Schiff, und zu Fuß angeboten werden und passt sich den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste an.

abtei_st-_hildegard_ruedesheim_sanctuary_20140922_1

Spectaculum Oberwesel

Zur Information:

An Pfingssamstag  und Pfingstsonntag fährt die Fähre St. Goarshausen St Goar  anläßlich des Spectaculum Oberwesel bis 24:00 Uhr
Siehe „Info@faehre-loreley.de“

Loreley 6 (2)

Unterweges im UNESCO Welterbe

Unterweges im UNESCO Welterbe

Herrlich eine Schifffahrt auf dem Rhein einfach ein „Muß“ Aussteigen wo man möchte, Essen in kleinen Lokalen oder ritterlich auf einer Burg, in einem Winzerhof oder direkt mit Blick auf den Rhein. Burg besichtigung, Museumsbesuch, Landes und Bundesgartenschauen, bummeln am Rhein und viele mehr bietet ein UNESCO Tag. Zurück geht es mit Schiff, oder Bahn oder Bus.

Rachel Grelicher

racheltemplelorelei14Rachel ist gebürtige Neuseeländerin und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Deutschland.
Der Rheingau hat es ihr angetan und hier wohnt sie mit Ihrer Familie.
Wenn sie nicht grade mit viel Fachwissen alte Möbel restauriert zeigt sie unseren englischsprachigen Gästen die Pfalz, das Rheintal, die Loreley und was es sonst noch zu sehen gibt.